Nutzungsstrategie

Der Wandel beim Detailhandel in der Altstadt beziehungsweise im Ortszentrum bringt die gewohnten Strukturen ins Wanken. Die Nutzungsstrategie gibt eine systematische Übersicht über die Nutzungspotenziale im Zentrum und beginnt einen partizipativen Prozess zur Lösungssuche mit den Betroffenen.

Wie soll es im alten Ortskern weitergehen? Kann der Detailhandel gehalten werden? Was passiert mit den Mietpreisen? Wo soll das Wohnen gefördert werden? Wer kann dazu beitragen, den Ortskern zu beleben?

Die Nutzungsstrategie liefert mögliche Antworten. Sie gibt eine systematische Übersicht über die Nutzungspotenziale in der Altstadt und beginnt einen partizipativen Prozess mit den Betroffenen. Gemeinsam wird erkannt, wie der Ortskern die nächsten Jahre bespielt werden kann und was es dazu an Massnahmen und Vorkehrungen braucht.

Die Nutzungsstrategie leitet einen Prozess ein:

  • Die Liegenschaftseigentümer erkennen die Potenziale, aber auch die Gefahren, die mit der neuen Situation entstehen.
  • Die Ladenbetreibenden erkennen, wie sie zusammen mit der Stadt für einen attraktiven Ortskern sorgen können.
  • Die Stadt erkennt, wo die planerischen Weichen gestellt werden müssen, um auf die veränderte Situation richtig zu reagieren.

Die Nutzungsstrategie dokumentiert die Haltung von Verwaltung und Politik und weist den privaten Akteuren Handlungsfelder zu. Sie schafft Investitionssicherheit für Eigentümer und Gewerbetreibende und macht einen möglichen Pfad für die Zukunft sichtbar. Die Nutzungsstrategie verbindet die strategischen Arbeiten der Verwaltung mit einem partizipativen Ansatz. Eigentümer und Gewerbetreibende werden mittels Umfragen und Workshops in den Prozess eingebunden. Die Nutzungsstrategie baut auf der vorangegangenen Stadt- und Ortsanalyse auf. Sie wird von Experten des Netzwerks Altstadt durchgeführt.

Unsere Leistungen umfassen:

  • Präsentation der Stadt- und Ortsanalyse vor der Gemeindeversammlung
  • Erstellen und Auswerten von Umfragen bei Hauseigentümern und Detaillisten
  • Sitzungen mit der Begleitgruppe
  • Je ein Workshop mit den Hauseigentümern und Detaillisten
  • Bericht mit konkreten Massnahmen und Empfehlungen
  • Präsentation des Berichts vor dem Gemeinderat
  • Diskussion der Massnahmen und Empfehlungen in der Begleitgruppe
  • Präsentation der Ergebnisse an einem Informationsanlass für die Bevölkerung
  • Begleitmassnahmen in der Kommunikation (Zusatzauftrag)

Die Nutzungsstrategie von EspaceSuisse kostet, je nach Aufwand und Komplexität, für Mitglieder 40‘000 bis 50‘000 Franken. Prozessdauer: ca. 8 Monate.

Die Nutzungsstrategie wurde vom früheren Netzwerk Altstadt entwickelt. Dieses ist heute bei EspaceSuisse integriert.