Glarner Richtplan mit Vorbehalten genehmigt

Montag, 12.09.2022
Der Bundesrat hat die beiden Teile Verkehr und Tourismus des Glarner Richtplans genehmigt. Der Kanton Glarus hat damit seinen Richtplan gesamthaft überarbeitet. Vorbehalte gibt’s bei den Bergbahnen.
Blick von Braunwald. (Foto: BraunW, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons)

Der Teil Verkehr ist gänzlich überarbeitet und deckt sich mit den Zielen des Sachplans Verkehr des Bundes. So soll das Verkehrssystem mit der angestrebten Siedlungsentwicklung abgestimmt werden. Der Kanton Glarus lege dabei den Fokus darauf, die vorhandene Infrastruktur effizient zu nutzen, wie es in der Mitteilung vom 17.8.2022 heisst.

Das Glarner Tourismuskonzept sieht unter anderem vor, das Erholungsgebiet Braunwald zu erweitern sowie neue Bergbahnen zwischen Berg und Tal zu bauen. Der Bund sieht dies kritisch. So stuft er die Bahn Gäsi-Filzbach zurück, weil die räumliche Abstimmung nicht genügt. Bei der vorgesehenen Bergbahn Elm-Vorab geht der Bund davon aus, dass sie Bundesrecht widerspricht und legt dem Kanton nahe, das Projekt nicht weiterzuverfolgen.

Unser aktuellster «Im Fokus»-Artikel:

Klima- und Naturschutz – kein Widerspruch!