RPG 2: lang erwarteter Kommissionsvorschlag auf dem Tisch

Freitag, 30.04.2021
Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Ständerates (UREK-S) hat die RPG 2-Vorlage des Bundesrates stark vereinfacht. Der angepasste Vorschlag zur zweiten Revisionsetappe des Raumplanungsgesetzes soll als Gegenvorschlag zur Landschaftsinitiative dienen.
Streusiedlungsgebiet Toggenburg
Landschaft im Toggenburg SG (Foto: B. Jud, EspaceSuisse)

Die ständerätliche Kommission für Umwelt, Raumentwicklung und Energie (UREK-S) nahm sich sehr lange Zeit, um die Vorlage zu beraten: Bereits Ende 2019 beschloss der Nationalrat nicht auf den RPG 2-Entwurf des Bundesrats einzutreten. Bei dieser Teilrevision des Raumplanungsgesetzes (RPG 2) geht es insbesondere um das Bauen ausserhalb des Siedlungsgebietes.

Nun liegt ein neuer, stark vereinfachter Entwurf vor. Kernstück ist ein planerisches Instrument, das den Kantonen erlauben soll, beim Bauen ausserhalb der Bauzone besser auf ihre Besonderheiten eingehen zu können. Zudem soll die Zahl aller Gebäude ausserhalb der Bauzone stabilisiert werden. Nicht mehr Teil der Vorlage sind umstrittene Elemente wie die generelle Beseitigungspflicht oder die Strafbestimmungen.

Der UREK-S-Vorschlag  soll auch als indirekter Gegenvorschlag zur Landschaftsinitiative dienen, wie es in der Medienmitteilung der Kommission heisst. Die Vernehmlassung wird in den nächsten Wochen eröffnet.

RPG 2-Revision

Mehr Informationen zur laufenden 2. Etappe der Revision des RPG finden Sie auf der Website von EspaceSuisse.

Einführungskurs ins Bauen ausserhalb der Bauzonen

Haben Sie beruflich mit dem Bauen ausserhalb der Bauzonen zu tun, sind mit dem Thema jedoch wenig vertraut? Der Online-Kurs vom 1. Juli 2021 vermittelt die rechtlichen Grundlagen, Hintergründe und Zusammenhänge zum komplexen Thema.