Bund bestimmt neue Modellvorhaben

Mardi, 17.12.2019
Über 100 Projekte für eine nachhaltige Raumentwicklung wurden eingereicht, 32 hat der Bund nun ausgewählt: Bereits zum vierten Mal fördert der Bund innovative Projekte aus allen Landesteilen.

Was haben Schleichwege und Trampelpfade mit dem Bund zu tun? Ein Schelm, wer an die Bundespolitik denkt! Nein, sie sind Teil eines Projekts der 4. Generation «Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung». In der Region Frauenfeld sollen alte Wegverbindungen, Fusswege und eben Schleichwege sowie Trampelpfade partizipativ erhoben werden. «Mein Weg – unser Netz» ist eines von acht Projekten, die der Bund für den Schwerpunkt «Siedlungen, kurze Wege, Bewegung und Begegnung fördern» ausgewählt hat.

Der Bund stellt im Rahmen des Programms «Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung» knapp vier Millionen Franken für insgesamt 32 Projekte zur Verfügung. Lokale, regionale und kantonale Akteuren können so innovative Ansätze erproben und danach die Erfahrungen einem breiteren Kreis zur Verfügung stellen. Die Projekte verteilen sich gemäss Bundesamts für Raumentwicklung (ARE) (siehe Mitteilung vom 11.12.2019) auf fünf Schwerpunkte. Neben dem oben erwähnten sind dies:

  • «Digitalisierung für die Grundversorgung nutzen»;
  • «Integrale Entwicklungsstrategien fördern»;
  • «Landschaft ist mehr wert» und
  • «Demographischer Wandel: Wohn- und Lebensraum für morgen gestalten.

Die Liste mit den ausgewählten Förderprojekten finden Sie hier. Die 4. Generation «Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung» läuft von 2020 bis 2024 und wird unter der Federführung des ARE von insgesamt acht Bundesstellen begleitet.