EspaceSuisse-Direktor wird ETH-Professor

Montag, 11.03.2024
Der ETH-Rat hat Damian Jerjen den Titel eines «Professor of Practice» verliehen. Es ist nicht das erste Mal, dass ein EspaceSuisse-Direktor eine akademische Ehrung erfährt.

Raumplanerisches Wissen als theoretische Grundlage ist unabdingbar, um die Komplexität der Raumentwicklung zu fassen. Theorie allein reicht indes – wie so oft – nicht. Ohne Erfahrung auf dem Feld beziehungsweise in der Siedlung oder Landschaft bleibt die Planung ein theoretisches Konstrukt. Das weiss auch die Top-Bildungsinstitution ETH in Zürich, und so hat der ETH-Rat Damian Jerjen, Direktor von EspaceSuisse seit Ende 2019, zum «Professor of Practice» für das Departement Bau, Umwelt und Geomatik (D-BAUG), Bereich Raumplanung, ernannt. Dieser Titel wird nur ausgewählten Führungskräften verliehen. Ihre ausgewiesene Expertise und ihr umfassendes Erfahrungsspektrum sollen das praxisorientierte Studienangebot erweitern und den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis fördern.

Damian Jerjen unterrichtet bereits an der ETH Zürich und an weiteren Schweizer Hochschulen. Als Dozent sowie als Mitglied des Beirats des MAS Raumplanung, das er selber abgeschlossen hat, sei er mit der ETH bestens vertraut, wie es in der Mitteilung der ETH heisst. Der Ökonom und Raumplaner wird am D-BAUG verschiedene Lehrveranstaltungen anbieten und sein Pensum als Direktor von EspaceSuisse leicht reduzieren. Das ganze Team gratuliert dem Chef und freut sich mit ihm.

Ehrendoktorwürde

Bereits zwei von Damian Jerjens Vorgängern wurden für ihr Engagement für eine nachhaltige Raumplanung von akademischen Institutionen ausgezeichnet. 2017 verlieh die Universität Basel Lukas Bühlmann den Ehrendoktortitel, 2020 würdigte die Universität Freiburg Rudolf Muggli. Lukas Bühlmann leitete EspaceSuisse (vormals VLP-ASPAN) von 2003 bis 2019, Rudolf Muggli von 1990 bis 2003.

Jetzt an Seminar vom 23.4. anmelden:

Die Siedlung als Landschaft