News Raumplanung Schweiz

Sie wollen wissen, was in der Schweizer Raumplanung läuft? Welche Ereignisse die Entwicklung vorantreiben? Wie Politik und Verwaltung Einfluss nehmen? Wo innovative Projekte entstehen? Dann lesen Sie unsere News.

Freitag, 22.03.2019
Der Bundesrat hat zwei Delegierte für die Agenda 2030 gewählt. Es handelt es sich um Daniel Dubas aus dem Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) und Jacques Ducrest (52) aus dem Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA). Mit diesem «Direktionskomitee» will der Bundesrat die Nachhaltigkeitspolitik auf Bundesebene stärken, insbesondere deren Umsetzung. Ziel ist die volls...
Dienstag, 19.03.2019
historische Bergstrasse Naters nach Blatten
Die alte Bergstrasse Naters-Blatten, ein historischer Weg von nationaler Bedeutung, soll erhalten werden. Dieses Projekt der Gemeinde Naters wird vom FLS unterstützt.
Der Fonds Landschaft Schweiz (FLS) wird um zehn Jahre verlängert. Der Bundesrat ist mit seinem Vorhaben, den Fonds finanziell nicht mehr zu unterstützen, am Parlament gescheitert. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat der Verlängerung des Fonds zugestimmt. Für die Periode 2021 bis 2031 ist ein Bundesbeitrag von 50 Millionen Franken vorgesehen.
Montag, 18.03.2019
Alpenverkehr
Foto: © BAV / Matthias Wagner
Erneut haben letztes Jahr weniger Lastwagen die Schweizer Alpen auf der Strasse überquert. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) zählte im Jahr 2018 noch 941'000 Fahrten im alpenquerenden Güterverkehr. Das sind 1,4% weniger als im Vorjahr und gar 33% weniger als im Jahr 2000. Der langfristige Trend zu weniger Lastwagenfahrten hat sich damit gefestigt. Das gesetzlich vorgegebene ...
Montag, 18.03.2019
Wie wird die Schweiz im Jahr 2040 aussehen? Wie wirken sich die globalen Megatrends auf unser Land und die Raumplanung aus? Der Rat für Raumordnung (ROR), der den Bundesrat strategisch berät, hat sich in diese Fragen vertieft. Im Mai 2019 wird er seine Antworten in einem Bericht publizieren – schon im April wird EspaceSuisse wichtige Erkenntnisse daraus am Strategiekongres...
Freitag, 15.03.2019
Auch der Ständerat hat die Volksinitiative des Mieterverbands deutlich abgelehnt. Die kleine Kammer folgte damit dem Entscheid des Nationalrats von Ende 2018. Mit einem indirekten Gegenvorschlag beantragen die beiden Kammern stattdessen die Aufstockung des Fonds de Roulement. Das Volk wird vermutlich in einem Jahr über die Vorlage abstimmen.
Dienstag, 05.03.2019
Der Kanton Neuenburg hat seinen Richtplan überarbeitet, um die verschärften Anforderungen des revidierten Raumplanungsgesetzes zu erfüllen. Seine Bauzonen sind etwas zu gross und müssen leicht reduziert werden. Sein Wachstum konzentriert der Kanton im Wesentlichen auf den urbanen Raum und die Zentren. Der Bundesrat hat den Richtplan genehmigt. Inzwischen haben 16 Kantone i...
Dienstag, 05.03.2019
Praxiskommentar RPG Band 3 Teaserbild
Der Praxiskommentar zum Raumplanungsgesetz erscheint in insgesamt vier Bänden, die jeweils einem Schwerpunkt gewidmet sind. Die ersten beiden haben sich der Nutzungsplanung sowie dem Bauen ausserhalb der Bauzonen gewidmet.
Der neuste, dritte Band trägt den Titel «Richt- und Sachplanung, Interessenabwägung».
Nun sind's schon drei! Der dritte Band des Standardwerks «Praxiskommentar RPG » ist beim Verlag Schulthess erschienen. Der Band widmet sich der Sach- und Richtplanung sowie der Interessenabwägung. Ausführlich kommentiert wird die kantonale Richtplanung, die für die räumliche Koordination zentral ist. Die Herausgeber und Autoren sind namhafte Juristen des Bau-, Planungs- un...
Dienstag, 26.02.2019
Heute ist es in der Schweiz schwierig, einen Ort zu finden, an dem die Nacht ganz dunkel ist. Die nächtlichen Lichtemissionen sind schädlich für die Tiere. Zudem verursachen sie Kosten in den Gemeinden. Im Kanton Jura gehen die Behörden dieses Problem auf zwei Arten an. In Delémont reduziert die Stadt die Beleuchtungsintensität und spart dank Digitalisierung Geld. Der Kant...
Montag, 18.02.2019
Fahrender Junge auf Titelblatt von Magazin Raum & Umwelt 1-2019
Fahrender Junge auf Halteplatz in Basel. In: Dossier «Raum & Umwelt» 1-2019
In der Schweiz sind Halteplätze für Fahrende, selbst nur für einen kurzen Aufenthalt, schwer zu finden. Bund, Kantone und Gemeinden stehen aber in der Pflicht, Halteplätze für Fahrende zur Verfügung zu stellen. Die raumplanerischen Instrumente sind da – es gilt sie nur anzuwenden. Unser Fachdossier Raum & Umwelt (1/2019) zeigt, welche die raumplanerischen und rechtlichen B...
Montag, 18.02.2019
Der Bundesrat hat einen Bericht zur Agglomerationspolitik des Bundes 2016+ und zur Politik des Bundes für die ländlichen Räume und Berggebiete zur Kenntnis genommen. Man sei grösstenteils auf Kurs, was die Umsetzung der Massnahmen und das Ziel einer kohärenten Raumentwicklung betreffe, stellt der Bericht fest. Die Bedürfnisse der ländlichen Räume werden in kommenden Massna...
Donnerstag, 14.02.2019
Belchenfluh - Teil des BLN-Objekts 1012 Belchen-Passwang
Die Region Belchen-Passwang gilt als wertvolle Landschaft gemäss BLN-Inventar. Foto: A.Straumann
Am 30. Januar 2019 hat der Bundesrat einen Revisionsvorschlag der ständerätlichen Kommission UREK-S gutgeheissen. Das Natur- und Heimatschutzgesetz (NHG) soll in Artikel 7 Absatz 3 erweitert werden. Dieser hält fest, dass die Gutachten der eidgenössischen Kommissionen bei der raumplanerischen Interessenabwägung nur eine von mehreren Grundlagen sind. Hingegen verzichtete di...
Dienstag, 12.02.2019
EspaceSuisse und andere Partner in der Raumplanung planen im laufenden Jahr vielversprechende Veranstaltungen. So lädt etwa die SmartSuisse wiederum zu einem Strategiekongress nach Basel, an dem unser Verband mit einem Workshop zu den raumplanerischen Megatrends präsent sein wird. Am eigenen Jahreskongress vom 4. Juli geht es um die «Herausforderung Verdichtung» insbesonde...
Dienstag, 12.02.2019
Winterliche Baute ausserhalb der Bauzone
Keine Wohnung - Baute ausserhalb der Bauzone. Foto: A.Straumann
Eigentlich ist es nichts Neues: Das Raumplanungsgesetz (RPG) lässt nicht zu, dass Ställe als Wohnraum umgenutzt werden. Die Trennung von Baugebiet und Nichtbaugebiet erlaubt dies nicht. Es gibt jedoch Ausnahmen, etwa für landschaftsprägende Bauten oder Bauten, die schützwürdig sind. Einen Spalt offen ist das Gesetz auch für die Umnutzung von Ställen in Zonen für Kleinsiedl...
Montag, 11.02.2019
EspaceSuisse sucht zwei neue Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen in den Bereichen Recht und Kommunikation. Gesucht ist zum einen eine juristische Fachperson, die unsere Mitglieder, die Kantone und Gemeinden, in Fragen zum Planungs-, Bau- und Umweltrecht berät, informiert und weiterbildet. Zum andern wird per Mai 2019 ein/e Verantwortliche/r für Kommunikation und Marketing ge...
Montag, 11.02.2019
Fast zwei Drittel der Stimmenden (63,7%) haben die «Zersiedelungsinitiative» der Grünen am Abstimmungssonntag abgelehnt. Auch alle Kantone sagten Nein zum vorgeschlagenen Moratorium gegen neue Bauzonen. Besonders in ländlichen Kantonen wie Wallis, Ob- und Nidwalden, Schwyz und Graubünden scheiterte die Initiative wuchtig mit 70 oder mehr Prozent Ablehnung. Die Stimmbeteili...
Mittwoch, 06.02.2019
 Yverdon-les-bains Zentrumslast Parkplätze Altstadt
Das Zentrum von Yverdon-les-bains VD.
Wie können im funktionalen Raum gemeinsame Aufgaben gerecht auf verschiedene Schultern verteilt werden? Die Tripartite Konferenz liess einen Bericht erarbeiten, der Antworten gibt. In vielen Agglomerationen gleichen die Gemeinden und Kantone die Zentrumslast aus. Auch ausserhalb von Agglomerationen verteilen die Gemeinden Aufgaben untereinander, zum Beispiel in Tourismusge...
Dienstag, 05.02.2019
Die Nidwaldner Baudirektion hat innert nützlicher Frist keine Nachfolgerin oder keinen Nachfolger für den Leiter des Amts für Raumentwicklung, Markus Gammeter, gefunden. Gammeter wurde per Ende Januar pensioniert, nachdem er bereits ein halbes Jahr länger gearbeitet hatte, weil keine Nachfolge gefunden wurde. Das Beispiel zeigt, dass nach wie vor ein Fachkräftemangel an Ra...
Dienstag, 05.02.2019
Der Kanton Tessin will beim Mehrwertausgleich für planungsbedingte Vor- und Nachteile neu eine Schwelle von 30'000 Franken festgelegen. Eine Abgabe wird also erst fällig, wenn der Mehrwert eines Grundstücks infolge einer raumplanerischen Massnahme über 30'000 Franken liegt. Das Parlament des Kantons Tessin hat eine entsprechende Änderung im kantonalen Raumentwicklungsgeset...
Donnerstag, 31.01.2019
Eine Gemeinde kann ihre Bauzone nicht einfach erweitern, ohne zuvor dargelegt zu haben, wie sie die Nutzungsreserven in der heutigen Bauzone und ihr Potenzial der Siedlungsentwicklung nach innen berücksichtigt. Und wenn die Gemeinde eine Erweiterung ihrer Bauzone auf Fruchtfolgeflächen plant, muss die neue Nutzung aus raumplanerischer Sicht überzeugend sein. Für Gemeinden ...