News

Bund beurteilt seine Politiken für Agglomerationen und ländliche Räume positiv

Der Bundesrat hat einen Bericht zur Agglomerationspolitik des Bundes 2016+ und zur Politik des Bundes für die ländlichen Räume und Berggebiete zur Kenntnis genommen. Man sei grösstenteils auf Kurs, was die Umsetzung der Massnahmen und das Ziel einer kohärenten Raumentwicklung betreffe, stellt der Bericht fest. Die Bedürfnisse der ländlichen Räume werden in kommenden Massnahmen stärker berücksichtigt.

Fahrende, Untergrund und «ortsbildprägende Bauten» - Aktuelle Fachmagazine

In der Schweiz sind Halteplätze für Fahrende, selbst nur für einen kurzen Aufenthalt, schwer zu finden. Bund, Kantone und Gemeinden stehen aber in der Pflicht, Halteplätze für Fahrende zur Verfügung zu stellen. Die raumplanerischen Instrumente sind da – es gilt sie nur anzuwenden. Unser Fachdossier Raum & Umwelt (1/2019) zeigt, welche die raumplanerischen und rechtlichen Bedingungen für Halteplätze sind, und wie konkrete Plätze funktionieren. Das Multi-Themen-Magazin Inforaum geht ganz tief und ergründet – unter anderem: Wie erfasst das Recht den Untergrund? Wem gehört er?

Bundesrat heisst Vorschlag zur Anpassung des Natur- und Heimatschutzgesetzes gut

Am 30. Januar 2019 hat der Bundesrat einen Revisionsvorschlag der ständerätlichen Kommission UREK-S gutgeheissen. Das Natur- und Heimatschutzgesetz (NHG) soll in Artikel 7 Absatz 3 erweitert werden. Dieser hält fest, dass die Gutachten der eidgenössischen Kommissionen bei der raumplanerischen Interessenabwägung nur eine von mehreren Grundlagen sind. Hingegen verzichtete die Kommission auf eine umstrittene Bestimmung, die Eingriffe in national bedeutende Landschaften und Ortsbilder aufgrund von kantonalen Interessen erleichtert hätte.

Raumplanungsfachwissen

Recht
Die Raumplanung regelt die Nutzung des Bodens. In der Schweiz ist sie stark föderalistisch geprägt: 26 Kantone haben 26 eigene Verfassungen mit eigenen Raumplanungsgesetzen. Hinzu kommt...
Analyse und Empfehlungen
Die Haus-Analyse ist ein standardisiertes Beurteilungsinstrument für Liegenschaften. Sie dient dazu, den Zustand eines Hauses zu beurteilen und Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
Publikationen/News
Das Magazin für Raumentwicklung «Inforaum» und das Fachdossier «Raum & Umwelt» erscheinen vier Mal jährlich auf Deutsch und Französisch. «Inforaum» erscheint zudem halbjährlich als Tess...

Bauzonen und Nichtbauzonen

Beratung
EspaceSuisse ist in Raumplanungs- und Umweltfragen die zentrale Informations- und Diskussionsplattform für Kantone, Städte und Gemeinden sowie Unternehmen und Kanzleien mit dem Geschäft...
Instrumente und Handlungsfelder
Die Innenentwicklung und Verdichtung erfordert den Einsatz von Instrumenten, die in manchen Gemeinden noch wenig bekannt sind. Dazu gehören die Baulandmobilisierung und der Mehrwertausg...
Bauen ausserhalb
Die Trennung von Baugebiet und Nichtbaugebiet ist eine der grössten Errungenschaften der Raumplanung in der Schweiz. Sie gilt seit 1972. Der Grundsatz der Trennung von Bauzone und Nicht...

Wer ist EspaceSuisse?

Verband
EspaceSuisse ist der Schweizer Raumplanungsverband. Wir informieren, beraten und unterstützen Kantone, Städte, Gemeinden und private Unternehmen in Planungs-, Bau- und Rechtsfragen. Esp...
Engagement
Der Raumplanungsverband EspaceSuisse engagiert sich für eine nachhaltige Raumentwicklung: für eine effiziente, optimale und haushälterische Nutzung des Bodens. Dieses Ziel verfolgen wir...

Veranstaltungen