Der Wald – beliebt und umsorgt

Dienstag, 05.04.2022
Die Menschen in der Schweiz lieben ihren Wald: Praktisch die ganze Bevölkerung besucht ihn regelmässig – zum Spazieren, Entspannen oder für den Sport. Dies zeigt die 3. Waldmonitoring-Umfrage des Bundes.
Ein Besuch im Wald entspannt. Aber: Der Anteil der Befragten, die sich im Wald nie gestört fühlen, war im Corona-Jahr 2020 mit knapp 54 Prozent deutlich tiefer als 2010 mit 74 Prozent. (Foto: Monika Zumbrunn)

Der Schweizer Wald geniesst Zustimmungswerte, von denen die Politik nur träumen kann: Sagenhafte 95 Prozent der Bevölkerung in der Schweiz gehen in den Wald – ein neuer Höchstwert, wie das Bundesamt für Umwelt (BAFU) in einer Medienmitteilung schreibt. Die repräsentative Wald-Umfrage, die alle zehn Jahre stattfindet, zeigt, dass die Bevölkerung den Wald wegen seiner vielfältigen Funktionen schätzt.

Für die Befragten ist die wichtigste Funktion des Waldes diejenige als Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Sorge bereitet die Gesundheit des Waldes aufgrund des Klimawandels – Stichwort Trockenheit oder Stürme. Die Umfrage zeigt zudem, dass die Bevölkerung die aktuelle Waldpolitk des Bundes unterstützt und sich eine Stärkung der Waldbiodiversität wünscht, wie sich aus den Interpretationen der Umfrage lesen lässt.