Planungshilfe für den Abbau von Zementrohstoffen

Donnerstag, 18.11.2021
Vor Kurzem hat der Bund eine Planungshilfe für den Abbau von Zementrohstoffen veröffentlicht. Sie zeigt die notwendigen Abklärungsschritte für die kantonale Richtplanung.
Zementverarbeitung auf Baustelle
Foto: Pixabay

Die wichtigsten Rohstoffe, um Zement herzustellen, sind Kalk und Mergel. Beides ist in der Schweiz reichlich vorhanden. Der Zugang zu den Rohstoffen ist allerdings raumplanerisch eine Herausforderung. Die neue Planungshilfe gibt einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen, die bestehenden Raumplanungsinstrumente und die notwendigen Abklärungsschritte bei der Planung von Vorhaben, um primäre Zementrohstoffe abzubauen. Sie dient als Basis für eine raumplanerische Interessenabwägung auf Stufe kantonaler Richtplan.

Das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE), das Bundesamt für Umwelt (BAFU), das Bundesamt für Landestopografie Swisstopo, die Bau-, Planungs- und Umweltdirektoren-Konferenz (BPUK) und der Verband der Schweizerischen Cementindustrie Cemsuisse haben die Planungshilfe gemeinsam erarbeitet. Ziel ist es, die Planungssicherheit zu verbessern. EspaceSuisse war ebenfalls Teil der Autorenschaft.

Die Planungshilfe kann auf der Website von EspaceSuisse als pdf heruntergeladen werden.

Lust auf Weiterbildung?

Hier ist unser Angebot!