Sechs Thurgauer Gebiete für Windenergie

Freitag, 05.11.2021
Der Bundesrat hat den angepassten Richtplan des Kantons Thurgau genehmigt. Dieser weist neu sechs Windenergiegebiete aus. Eines davon tangiert möglicherweise die Klosterinsel Reichenau.

Das Energiepotenzial an allen sechs Standorten zusammen beträgt laut Mitteilung des Bundesrats maximal 216 GWh pro Jahr. Das ist mehr als der Kanton Thurgau gemäss Konzept Windenergie im Jahre 2050 jährlich produzieren müsste (bis zu 180 GWh Strom). Das Windkonzept gilt als Orientierungsrahmen für die kantonalen Beiträge zum Ausbauziel für erneuerbare Energien, wie es die Energiestrategie 2050 vorsieht.

Die auf dem Thurgauer Seerücken geplanten Grosswindanlagen im Gebiet Salen-Reutenen wären sowohl von Deutschland als auch von der Klosterinsel Reichenau aus sichtbar. Erste Abklärungen haben ergeben, dass das geplante Windenergiegebiet das Weltkulturerbe «möglicherweise erheblich beeinträchtigt», wie es in der Medienmitteilung vom 27.10.2021 heisst. Der Bundesrat hat den Standort Salen-Reutenen deshalb nur mit einem Vorbehalt genehmigt. Je nach Resultat der laufenden Abklärungen ist diese Genehmigung hinfällig.

Lust auf Weiterbildung?

Hier ist unser Angebot!