Verdichtung im Einfamilienhausquartier

Donnerstag, 15.02.2024
Das Verdichtungspotenzial von Einfamilienhäusern ist riesig, dessen Aktivierung jedoch herausfordernd. Eine Studie von Wüest Partner zeigt, worauf es ankommt.
Einfamilienhausquartier in Sempach LU. (Foto: René Haag)

Sechzig Prozent der Wohngebäude in der Schweiz sind Einfamilienhäuser. Darin leben jedoch nur ein Viertel der Bevölkerung. Da schlummert ein ungenutztes Potenzial. Wie gross dieses in der Nordostschweiz effektiv ist und wie es genutzt werden kann, zeigt eine Grundlagenstudie von Wüest und Partner im Auftrag von EspaceSuisse Nordost.

Voraussetzungen für die Aktivierung des Potenzials sind gemäss der Studie:

  • Finanzierbarkeit eines Wechsels vom Einfamilienhaus in eine attraktive Eigentumswohnung
  • Vorhandenes Angebot an attraktiven, altersgerechten Wohnungen in der nahen Umgebung
  • Wille der Eigentümer ihr langfristiges Eigenheim zu verlassen

Lesen Sie dazu auch den «Zum Beispiel»-Artikel «Sempach LU: Auch das Einfamilienhausquartier lässt sich qualitätsvoll verdichten» von Heidi Haag, erschienen im Inforaum 4/2023. Das PDF finden Sie unten.

Jetzt an Seminar vom 23.4. anmelden:

Die Siedlung als Landschaft