Hohe Baukultur ist messbar

Mittwoch, 19.05.2021
Eine internationale Expertengruppe hat ein Qualitätssystem für Baukultur erarbeitet. Anhand von acht Kriterien kann Baukultur neu bewertet werden.
Davos Baukultur Kriteriengrafik d

«Baukultur umfasst die Summe der menschlichen Tätigkeiten, welche die gebaute und unbebaute Umwelt verändern.» Auf diese Definition haben sich die europäischen Kulturministerinnen und -minister im Rahmen der Erklärung von Davos 2018 geeinigt. Das Ziel dieses Prozesses ist eine hohe Baukultur in Europa. Als «hoch» gilt eine Baukultur, wenn auch die Siedlungsqualität hoch ist. 

Eine internationale Gruppe von Expertinnen und Experten hat nun in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Kultur (BAK) ein Qualitätssystem festgelegt, um die Baukultur beurteilen zu können. Die Qualität einer Baukultur ist demnach anhand von acht Kriterien objektivierbar: Gouvernanz, Funktionalität, Umwelt, Wirtschaft, Vielfalt, Genius Loci und Schönheit. Diese acht Kriterien werden im Davoser Qualitätssystem vertieft. Ziel ist es, baukulturelle Qualität zu bewerten, die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und den Diskurs anzuregen.
 

Baukultur orientiert sich an ähnlichen Kriterien wie die Siedlungsqualität. EspaceSuisse hat die folgenden zehn Aspekte der Siedlungsqualität identifiziert:

Die 10 Qualitätsaspekte der Siedlungsentwicklung

  1. Erkennbares, belebtes Ortszentrum, wo man sich trifft.
  2. Identität und Geschichte, die spürbar ist.
  3. Baukultur und Ästhetik, die erlebbar sind.
  4. Dienstleistungen, soziokulturelle Angebote und Nahversorgung, die in nächster Nähe verfügbar sind.
  5. Nutzungsmix, der Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und Freizeit im gleichen Quartier erlaubt.
  6. Bevölkerungsmix, der Begegnungen von unterschiedlichen Menschen (z.B. Herkunft oder Alter) ermöglicht.
  7. Aussen-, Frei- und Grünräume mit Bäumen und Wasser, wo Menschen durchatmen.
  8. Fussgänger- und Veloinfrastruktur sowie öffentliche Verkehrsmittel, die man gerne nutzt.
  9. Verkehrsberuhigte Räume, in denen man sicher aneinander vorbeikommt (z. B. Tempo 30 oder Begegnungszonen).
  10. Immissionsarme Räume, die weder durch Lärm noch durch Abgase beeinträchtig werden.